Weltpremiere des „YOUCAT for Kids“

 

Neuer katholischer Kinderkatechismus beim Weltfamilientreffen in Irland vorgestellt

 

DUBLIN (eds/kap – 24. 8. 2018) / Der neue katholische Katechismus für Kinder, „YOUCAT for Kids“, ist beim Weltfamilientreffen in Dublin offiziell präsentiert worden. „Das ist ein großer Moment für das Leben der Kirche“, sagte Kardinal Christoph Schönborn, Vorsitzender der Österreichischen Bischofskonferenz, die als offizielle Herausgeberin des 240-seitigen Glaubensbuches für 8- bis 12-Jährige fungiert. Der „YOUCAT for Kids“ sei ein „Buch für Eltern und Kinder, damit in der Familie über den Glauben gesprochen wird“, so der Wiener Erzbischof. Seit einigen Tagen ist der „YOUCAT for Kids“ in seiner deutschsprachigen sowie der englischen Version im Handel erhältlich. Bis Jahresende sollen insgesamt rund zehn Sprachausgaben vorliegen, weitere sind in Planung.

Das neue Buch steht in der Tradition des 2011 veröffentlichten Jugendkatechismus „YOUCAT“, der schon in 72 Sprachen übersetzt wurde. Papst Benedikt XVI. (2005-2013) sei es gewesen, der zu dem Vorgängerprojekt ermutigt und von einer Ausarbeitung im Vatikan – der freilich die offizielle Approbation erteilte – abgeraten hatte, sagte Schönborn: „Er empfahl, eine Bischofskonferenz solle die Verantwortung übernehmen.“ Die Österreichische habe sich dazu aufgrund ihrer Kompaktheit besser geeignet als etwa die Deutsche, so der Wiener Kardinal. Auch zu der nun erarbeiteten Kinder-Ausgabe steuerte ein Papst – nunmehr Franziskus – das Vorwort bei.

„Kinder sind Theologen“ 

Schönborn lobte besonders die Kinderfragen nach zentralen Glaubensinhalten, welche dem neuen Glaubensbuch die Struktur verleihen. „Kinder sind Theologen“, betonte der Wiener Erzbischof, der hier von der Erzählung einer Mutter berichtete, deren Sohn den Tod eines Freundes beschäftigte. „Er stellte die Frage: Bleibt mein Freund im Himmel ein Kind oder wird er ein Erwachsener sein?“ Aus Kindermund kämen durchaus „hochtheologische Fragen“, sagte Schönborn. Der „YOUCAT for Kids“ helfe Familien, gemeinsam nach Antworten dafür zu suchen.

Fast fünf Jahre lang habe die Entstehung des Buches gedauert, unter Mitwirkung von an die 60 Kindern sowie einer Kerngruppe von Theologen, Seelsorgern und Eltern aus Österreich und Bayern, berichtete Mitautorin Michaela von Heeremann bei der Präsentation des „YOUCAT for Kids“. Einen Katechismus für Kinder zu erstellen sei „noch schwieriger als für Jugendliche, da an sich nicht hinter komplexen Wörtern verstecken kann“. Einen hohen Stellenwert hätten auch die Illustrationen, die den Text vertieften: „Kinder schauen zuerst auf die Bilder, die sie in den Text führen – da viele von ihnen nicht so gerne lesen.“ Durchaus werde Jesus dabei auch einmal als schmutziges Kind mit Sandkübel und Schaufel dargestellt.

Rund um die Präsentation des neuen Kinderkatechismus findet derzeit beim Pastoralkongress des Weltfamilientreffens in Dublin ein ausführliches Rahmenprogramm statt. Auch die beiden österreichischen Priester und „YOUCAT for Kids“-Mitautoren Michael Scharf und Christoph Weiss sind Redner bei dem Angebot unter dem Titel „Wenn kleine Philosophen große Fragen stellen“.

("YOUCAT for Kids - Katholischer Katechismus für Kinder und Eltern". Verlag Youcat Foundation GmbH, 240 Seiten; Ö: 15,50 Euro, D: 14,99 Euro; Informationen: www.youcat.org)

 

 

Zurück