Welttag der Armen: Umverteilungstag zieht Bilanz

 

18.400 Euro wurden an 140 Haushalte ausgegeben

 

 

 

SALZBURG (eds-24.11.2017) / Der Umverteilungstag stand heuer im Zeichen des von Papst Franziskus ausgerufenen Welttags der Armen. David Lang vom Projekt ArMut teilen koordiniert die jährlich am Elisabethsonntag stattfindende Aktion und zieht positive Bilanz: 18.400 Euro sind zusammengekommen und wurden diese Woche an 140 Haushalte ausbezahlt. Die Pfarren Liefering, St. Martin (Verein Lieferinger für Lieferinger), Morzg, Parsch, Itzling, Mülln, und die Dompfarre beteiligten sich dieses Jahr an der Aktion.

„Wer kann, der gibt – wer an der Armutsgrenze lebt, bekommt!“

Dass Papst Franziskus den Welttag der Armen ins Leben gerufen hat, sieht Lang als Bestätigung der bisherigen Arbeit des Projekts ArMut teilen. Das Motto des Welttages –„Liebt nicht mit Worten, sondern mit Taten“ – ist für den Umverteilungstag wichtiges Leitwort, informiert der Philosoph im Gespräch mit dem Rupertusblatt, der Kirchenzeitung der Erzdiözese Salzburg. Dennoch gibt Lang zu bedenken: „Ich denke wir haben da als Kirche noch einen Weg zu gehen, damit wir eine Kirche für die Armen sind, wie Papst Franziskus es fordert“, so Lang im Interview. 

Was am „Umverteilungstag“ genau passiert, sei einfach erklärt, so Lang: „Wer kann, der gibt - wer an der Armutsgrenze lebt, bekommt!“ Hilfesuchende aus dem jeweiligen Pfarrgebiet können in einem Vier-Augen-Gespräch ihre Anliegen besprechen; das Pfarrteam entscheidet dann, wer mit wie viel Geld aus dem Spendentopf unterstütz wird.

140 Haushalte haben bei ihrer Pfarre um Unterstützung angesucht. Es gehe beispielsweise, „um die Unterstützung der alleinerziehenden Mutter, der die Stromabschaltung droht und die ohne Hilfe mit ihren Kindern in der dunklen Wohnung sitzen würde“, informiert Lang. Die Spenden kommen zu 100 Prozent bei den Betroffenen an, für den Verwaltungsaufwand kommt die Erzdiözese Salzburg auf.

Derzeit sind in Österreich laut offizieller Statistik 1,2 Millionen Menschen - somit jeder siebte Bewohner des Landes - armutsgefährdet. 410.000 Menschen gelten als manifest arm, können sich also kein nahrhaftes Essen, keine neue Kleidung oder keine warme Wohnung leisten.

Mehr Informationen zum Projekt ArMut teilen finden Sie unter: http://www.armut-teilen.at/

Mehr Informationen zum Welttag der Armen finden Sie unter: https://www.caritas-salzburg.at/aktuell/welttag-der-armen/

Foto: pixabay

 

 

 

Zurück