„Wer radelt, gewinnt“

 

Mitmach-Aktion startet am 1. Mai und läuft bis 31. August

 

SALZBURG (eds- 22. 4.2016) / Die Aktion „Wer radelt gewinnt“ startet am 1. Mai. Auch heuer beteiligt sich die Erzdiözese Salzburg wieder daran und auch Pfarren sind aufgerufen, Fahrrad-Kilometer zu sammeln.  

Ziel der Aktion ist die Lust an der Bewegung und den Klimaschutz zu fördern. Ab 25. April 2016 kann man sich als neuer Teilnehmender zur Aktion registrieren und sich dabei einer Gruppierung ( z.B. Pfarre) zuordnen.  

Wer sich im Wettbewerbszeitraum registriert und mindestens 100 km mit dem Fahrrad zurücklegt, ist bei der Preisverlosung am Ende dabei. Die geradelten Kilometer müssen erfasst und entweder täglich, wöchentlich, monatlich oder am Ende der Aktion, am 31. August, direkt auf der Webseite eingetragen werden. Gezählt werden geradelte Kilometer – egal ob zur Arbeit, zum Einkaufen oder Sport.  

Auf die Teilnehmer warten tolle Preise: Es wird in jedem Bezirk ein Fahrrad verlost und zusätzlich gibt es Gutscheine und Sachpreise. „Und alle Teilnehmenden gewinnen bessere Fitness, höhere Lebensqualität und haben auch noch gespart“, laden die Veranstalter ein.  

Erstmals wurden heuer gezielt auch die Pfarren eingeladen. Vielleicht entsteht ein kleiner Wettbewerb“, sagt Hans Neumayer, der Umweltreferent der Erzdiözese Salzburg. „Die Pfarre mit den meisten Fahrradkilometern gewinnt einen Fahrradständer“, lädt Neumayer ein.  

„Wer radelt gewinnt“ ist eine Initiative von Stadt und Land Salzburg, Salzburger Gebietskrankenkasse (SGKK), Salzburger Landeskliniken (SALK), AUVA, Uni Salzburg und klima:aktiv und wird vom Klimabündnis durchgeführt.    

Infos zur Aktion und Anmeldung : https://www.salzburgrad.at/aktionen/
Folder  

Auch die Pfarren im Tiroler Teil der Erzdiözese sind beim „Tiroler Fahrradwettberwerb“ eingeladen, für den Klimaschutz zu radeln.
Infos: https://www.tirolmobil.at/

Foto: Erzbischof Franz Lackner und die Initiatoren laden zur Mitmach-Aktion „wer radelt gewinnt“.

Im Bild (v.l.n.r.): Franz Kok (Universität Salzburg), Ursula Hemetsberger (Radverkehrskoordinatorin des Landes Salzburg), Erzbischof Franz Lackner, Verkehrslandesrat Hans Mayr, Christoph Riezinger (SALK), Stadträtin Barbara Unterkofler, Michael Hofer (SALK), Elisabeth Gampert-Zeisberger (SGKK), SGKK-Direktor Harald Seiss, Peter Weiß (Radverkehrskoordinator der Stadt Salzburg), Umweltreferent Hans Neumayer (Erzdiözese Salzburg)  
Foto: EDS

Zurück