Wir bitten um Ihr Gebet

 

für Pfarrer i.R. KR Mag. Franz Graber, der am Freitag, 21. August, verstorben ist.

 

SALZBURG (eds – 24. 8. 2015) / Der emeritierte Pfarrer von Seekirchen und Stiftspropst des Collegiatsstiftes Seekirchen, KR Mag. Franz Graber, ist am Freitag, 21. August, im 65. Lebensjahr verstorben.

Franz Graber wurde 1951 in Bramberg geboren und wuchs in Wald im Pinzgau auf. Nach einer kaufmännischen Lehre trat er 1975 ins Priesterseminar ein und studierte Theologie an der Universität Salzburg. Im März 1980 wurde Franz Graber in Salzburg zum Diakon, im darauffolgenden Jahr am 24. September zum Priester geweiht. Danach war der Priester im Ausbildungsjahr in Maria Alm und anschließend als Kooperator in Saalfelden tätig. Von 1985 bis 1989 war Graber Präfekt im Borromäum. 1989 wurde er Pfarrprovisor in Seekirchen, wo er seit 1990 als Pfarrer wirkte. 


1996 wurde der Geistliche zum Stiftspropst des Collegiatsstiftes Seekirchen ernannt. Seit 2001 war Franz Graber Dechant des Dekanates Köstendorf und seit 2011 Regionaldechant für den Flachgau und Tennengau. Graber entwickelte das Motto „Gut, dass es die Pfarre gibt“, das österreichweit für die Pfarrgemeinderatswahlen warb und heute noch in der kirchlichen Öffentlichkeitsarbeit Verwendung findet. Außerdem war Graber Landes-Blasmusikkurat.


Ab Dienstag, 25. August, ist der Verstorbene in der Aussegnungshalle, und ab Donnerstag, 27. August, in der Stiftspfarrkirche aufgebahrt. Für ihn wird am Dienstag um 18.30 Uhr der Rosenkranz  gebetet. Am Mittwoch findet um 18.30 Uhr die Totenwache statt.


Das Requiem  beginnt am Donnerstag, 27. August, um 14.00 Uhr in der Stiftspfarrkirche. Anschließend Beisetzung in der Priestergruft.

 

Foto: KR Mag. Franz Graber starb am Freitag im 65. Lebensjahr. Foto: Collegiatsstift Seekirchen

Zurück