Wir bitten um Ihr Gebet

 

für P. Alois Lindner MSC, der am Samstag, 22. August, verstorben ist.

 

 

SALZBURG (eds – 24. 8. 2015) /Am Samstag, 22. August verstarb der Herz-Jesu-Missionar Pater Alois Lindner im 88. Lebensjahr.

P. Alois Linder wurde am 7. Oktober 1927 in Rankweil geboren. Bereits nach seiner Matura 1947 am Realgymnasium in Feldkirch verspürte er den inneren Ruf Priester und Missionar zu werden, „um den Menschen die frohe Botschaft zu bringen, die noch nichts von Christus gehört haben“, wie er selbst formulierte. Nach dem zweiten Jahr seines Theologiestudiums in Innsbruck trat er in das Noviziat der Herz-Jesu-Missionare in Federaun ein. Mit der Feier der Ewigen Profess 1953 entschied er sich endgültig für das Leben in der Ordensgemeinschaft.


Die Priesterweihe empfing er 1953 durch Bischof Paulus Rusch in Bezau in Vorarlberg. Im darauffolgenden Jahr reiste der Ordensmann als Missionar nach Papua-Neuguinea, wo er bis 1963 wirkte. Anschließend übernahm der Geistliche eine neue Aufgabe im Kongo. Mit großem Einsatz half er mit, die Urwalddiözese Bokungu-Ikela aufzubauen. Als Regionaloberer übernahm er Verantwortung für seine Mitbrüder im Kongo. Aus gesundheitlichen Gründen kehrte er 1985 zurück. Seine schriftstellerischen Fähigkeiten zeigte P. Alois Lindner als Autor mehrerer Bücher und als Redakteur des Liebfrauen-Kalenders. Diesen Dienst als „Kalendermann“ - wie er sich selbst bezeichnete - versah er 30 Jahre.


Am Mittwoch, 26. August 2015, wird um 18.30 Uhr in der Klosterkirche des Missionshauses Liefering der Seelenrosenkranz gebetet. Das Requiem findet am Donnerstag, 27. August, um 10.00 Uhr in der Klosterkirche des Missionshauses Liefering statt. Anschließend erfolgt die Beisetzung in Siezenheim.

Zurück