„Wir wollen heiraten!“

 

Die Freude über diese Mitteilung ist im Verwandten-, Freundes- und Bekanntenkreis nach wie vor groß. Immerhin entschließt sich ein Paar einander ganz Ja zu sagen, bis der Tod sie scheidet, in guten und in schlechten Tagen.

 

SALZBURG (eds/Familienreferat – 6.7.2016) /Im Jahr 2014  fanden in der Erzdiözese Salzburg 1.251 kirchliche Trauungen statt, fast exakt so viele wie im Jahr davor. Eine kirchliche Hochzeit ist noch immer für viele Paare erstrebenswert. Das liegt wohl in der Natur der Liebe, die nicht nur nach mehr, sondern nach Ausschließlichkeit verlangt. Niemand würde gerne heiraten wollen wenn einer der beiden es doch nicht so ernst meinte, etwa mit der Treue für immer, der ernsthaften Mühe um eine gute Partnerschaft aber auch wenn der grundsätzliche Wunsch, Kindern das Leben zu schenken, nicht vorhanden wäre

Damit diese Liebe lebendig bleibt, kommt kein Paar darum herum, ständig an der Beziehung zu arbeiten. Wer nicht investiert, verliert. Die dazu notwendigen menschlichen Fähigkeiten bringt man zum Teil aus der eigenen Familie mit bzw. müssen im Leben noch erarbeitet werden. Das Eheseminar soll dabei unterstützend wirken.

„Nicht nur meine Vision wäre, Ehevorbereitung ein wenig wie den Führerschein zu sehen“; schlägt Richard Büchsenmeister vor, der Verantwortliche für Ehevorbereitung in der Erzdiözese Salzburg. Auf diesen bereite man sich klugerweise intensiv vor. Die Verantwortung in Ehe und Familie sei auf anderer Ebene nicht minder groß. Wie sehr könnten Paare davon profitieren.

Papst Franziskus ruft den Brautpaaren ermutigend zu: „Liebe Verlobte, habt den Mut, anders zu sein, lasst euch nicht von der Gesellschaft des Konsums und des Scheins verschlingen. Das, worauf es ankommt, ist die Liebe, die euch eint und die durch die Gnade gestärkt und geheiligt wird. Ihr seid fähig, euch für ein schlichtes, einfaches Fest zu entscheiden, um die Liebe über alles zu setzen.“ (Amoris Laetitia 212)

Das Referat für Ehe und Familie bietet übers Jahr verteilt Ehevorbereitung in der ganzen Erzdiözese an: Salzburg Stadt, Obertrum, Altenmarkt, Flachau, St. Johann im Pongau, Bad Hofgastein, Bruck a.d. Glstr. und Mittersill; im Tiroler Teil: Kufstein, Wörgl, St. Johann in Tirol und Zell am Ziller

Nähere Info und Anmeldung:
www.familie.kirchen.net
unter „Programm und Termine / Eheseminare“

Zurück