Zukunftsprozess der Erzdiözese Salzburg

 

Auf dem Weg  – hin zu einer zukunftsfähigen Kirche

 

Zwischen Pfingsten 2016 und dem Rupertifest 2018 wollen wir uns alle, sowohl ehrenamtliche als auch hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Erzdiözese, auf den Weg machen – hin zu einer zukunftsfähigen Kirche.

Den Weg des Zukunftsprozesses kennzeichnen vielfältige „Zukunftsprojekte“. Gemeint sind Initiativen aus den unterschiedlichsten Bereichen, die von Pfarren oder Einrichtungen, Einzelpersonen oder Gruppierungen angestoßen werden. Ziel ist eine zeitgemäße Verkündigung des Evangeliums – in einer Sprache, die von allen Menschen verstanden wird. Wir sind eingeladen, neue pastorale Formate zu entwerfen und auszuprobieren, aber auch manches zu lassen, das nicht mehr möglich oder nötig ist. Kostbares wollen wir wertschätzen und weitertragen.

In so genannten „HinHörProjekten“ wollen wir – auf Ebenen der Diözesanleitung, kirchlicher Einrichtungen und Pfarren – bewusst das Gespräch mit Menschen innerhalb und außerhalb des kirchlichen Bereichs suchen. Gemeinsam mit ihnen wollen wir die Botschaft des Evangeliums immer wieder neu entdecken.

Ein weiteres Anliegen dieses Prozesses wird eine Bestandsaufnahme unserer personellen, finanziellen und materiellen Ressourcen sein. Was wollen und können wir uns leisten? Wir wollen Voraussetzungen schaffen, die es attraktiv machen, sich ehrenamtlich und hauptamtlich zu engagieren. Wir alle sind dazu eingeladen, Ideen zu entwickeln, wie wir mit dieser Herausforderung umgehen können.

Der „Zukunftsprozess 2018“ ist in besonderer Weise ein geistlicher Übungsweg. Dieser bildet die Grundlage für unser gemeinsames Nachdenken und Tun. „Es ist unerlässlich, dass das Wort Gottes immer mehr zum Mittelpunkt allen kirchlichen Handelns werde“ schreibt Papst Franziskus in Evangelii Gaudium (EG 174). Im Gebet wollen wir uns auf das Wort Gottes besinnen, in unserem Tun wollen wir es fruchtbar werden lassen. Die Art, wie wir den Prozess angehen, soll widerspiegeln, dass dieser Prozess ein geistlicher ist. Rückhalt, Wertschätzung, Offenheit und Vertrauen prägen unseren gemeinsamen Weg.

Einladung im Download

Brief

Zurück