Zweiter Defibrillator für die Erzdiözese

 

Dir. Peter Humer von der UNIQA-Versicherung überreichte Erzbischof Franz Lackner einen Defibrillator für das Haus Kaigasse 18, in dem neben dem Kirchenbeitragsreferat noch weitere Dienststellen der Erzdiözese untergebracht sind.

 

SALZBURG (eds/wk - 10. 4. 2015) / „Ich danke der UNIQA für die gute Zusammenarbeit“, sagte der Erzbischof bei der Übergabe. Die Gesundheit der Mitarbeiter sei der Kirche ein großes Anliegen.

Für den Betriebsrat der Erzdiözese kündigte Gerhard Lachnit an, dass es im Zusammenhang mit einem Erste Hilfe-Kurs auch eine Einschulung für die Mitarbeiter geben werde. Bereits 2012 hatte die Versicherung der Erzdiözese einen Defibrillator zur Verfügung gestellt, der im Bischofshaus am Kapitelplatz angebracht wurde. Die langjährige Partnerschaft zwischen der UNIQA und der Erzdiözese habe sich bestens bewährt, versicherte Finanzkammer-Direktor Josef Lidicky. So war vor zwei Jahren mit dem UNIQA-Truck ein umfangreicher Gesundheitscheck für die Mitarbeiter in Salzburg durchgeführt worden.

Foto: Adolf Lipp und Dir. Peter Humer von UNIQA, Erzbischof Franz Lackner, Finanzkammer-Dir. Josef Lidicky, Betriebsrat Gerhard Lachnit, Andrea Eder-Gitschthaler (UNIQA), Adalbert Stifter und Josef Kandler (Betriebsräte). Foto: EDS

Zurück