Dirndlgwand - Glocknerwallfahrt

Empfohlen Dirndlgwand - Glocknerwallfahrt
Ort: Parkplatz, Ferleiten bei Fusch, 5672 Ferleiten
Veranstalter: Kath. Frauenbewegung

Immer wieder sind Frauen in ihren schweren Röcken und Gewändern über die Berge bei Wallfahrten mitgegangen. Frauen, die niemand kennt, weil ihre Bedeutsamkeit nicht in den Geschichtsbüchern erfasst worden ist, und die sich doch mit ihrem Pilgergang Freiheiten in vielen Bereichen erkämpft haben. Freiheiten, die wir heute ganz selbstverständlich genießen.

Diese Glocknerwallfahrt im traditionellen Gewand unserer Mütter, Großmütter und Urgroßmütter ist ihnen in großer Dankbarkeit und Respekt gewidmet.

Ablauf: Samstag, 06. Juli
Start: 07:00 Uhr, in Ferleiten bei Fusch (1.145m) - Trauneralm (1.550m) Aufstieg über die Untere Pfandlscharte (2.663m) weiter zum Glocknerhaus (2.136m)

Übernachtung im Glocknerhaus

Ablauf: Sonntag, 07. Juli
Start: 08:00 Uhr, Abstieg nach Heiligenblut (ca. 2,5h) - Frauenliturgie in der Dorfkirche - Mittagessen beim Kirchenwirt - danach Rückfahrt mit dem Bus nach Ferleiten.

Route bei Schlechtwetter: Rauris - Seidlwinkltal - Hochtor - Glocknerhaus. (Die Teilnehmerinnen werden 3 Tage vorher telefonisch verständigt!)

Sehr gute Kondition (ca. 7,5h reine Gehzeit bzw. 1600 Hm bis zum Glocknerhaus),
Trittsicherheit und hochalpine Erfahrung sind Voraussetzung für diese Wallfahrt!
Wanderstöcke für das Schneefeld unbedingt mitnehmen!


Wegbeschreibung:

Erste Etappe: Ferleiten - Trauneralm – Untere Pfandlscharte – Glocknerhaus (1600 Hm)
Wir starten unsere Wanderung vom Parkplatz an der Mautstation in Ferleiten (1145m). Auf einem bequemen Forstweg wandern wir einige Kilometer eben in das Almgebiet des Käfertals Richtung Trauneralm, die wir nach einigen Kehren und etwa 400 Höhenmetern erreichen.

Von dort geht es auf einem Almwiesensteig stetig bergauf, vorbei an kleinen Schmelzflüssen, die wir dort und da auch überqueren. Der Untergrund ist fest und wechselt zwischen Erd- und Steinuntergrund. Nach etwa zwei Stunden haben wir den markanten Nock erreicht und befinden uns direkt unter der Unteren Pfandlscharte, die teilweise vergletschert ist. Wir wandern das Schneefeld eine gute Stunde teilweise in Serpentinen, teilweise auf direktem Weg nach oben. Bei hart gefrorenem Schnee empfiehlt es sich, das Schneefeld rechts zu umgehen und durch Felsschutt aufzusteigen. Trittsicherheit und Wanderstöcke sind hier ein absolutes Muss, denn der Untergrund ist rutschig, oft nass und gibt ein wenig nach. Je weiter wir emporwandern, desto deutlicher wird das Gipfelkreuz, das wir nach einer weiteren guten halben Stunde auf 2.663 Meter erreichen. Jenseits der Scharte geht es ein kurzes Stück abwärts, wo wir mit einem wunderbaren Blick auf den kleinen Pfandlschartensee und den Großglockner belohnt werden. Wir überqueren das breite Kar über dem See und setzen ein letztes Mal zu einem kurzen Gegenanstieg von ca. 100 Höhenmetern an. Von hier wandern wir knappe zwei Stunden über schönes Wiesengelände nach Süden hinab zum Glocknerhaus ( 2136m) an der Glocknerstraße.

Zweite Etappe: Glocknerhaus - Heiligenblut - Ferleiten
Am zweiten Tag unserer Wanderung machen wir uns vom Glocknerhaus ins Tal nach Heiligenblut auf. Der Abstieg führt über den bequemen Haritzersteig und ist nicht allzu steil. Wir queren ein paar schmale Wasserläufe, erblicken in der Ferne den ein oder anderen Wasserfall und genießen die malerische Umgebung schroffer Berge, im Rücken immer den Großglockner. Nach einer guten Stunde queren wir eine Alm und werden mit etwas Glück von ein paar zotteligen Rindern begrüßt. Nun geht es eine Weile fast eben durch einen lichten Wald, bis wir zu Bricciuskapelle, welche der Legende nach an jener Stelle errichtet wurde, an der der dänische Prinz Briccius im Jahre 914 ums Leben gekommen sein soll, gelangen. Von dort sind es nur noch wenige Höhenmeter, die uns von unserem Ziel, dem Kirchenwirt in Heiligenblut trennen. Nach dem Essen folgt die Rückfahrt mit dem Bus zum Parkplatz nach Ferleiten.


Kosten: € 40.-
(Die Übernachtung und Verpflegung ist vor Ort selbst zu bezahlen)
Einzahlungsschluß: 31.05.2019 (Die Anmeldung ist erst mit Zahlungseingang gültig!)
Bankverbindung: Salzburger Sparkasse
IBAN: AT46 2040 4000 0001 3003
BIC: SBGSAT2SXXX
Verwendungszweck: kfb 5159 Glocknerwallfahrt (bitte unbedingt angeben!)

 

Anmeldung
bitte diesen Link anklicken für die: "Onlineanmeldung"

Anmeldung zum downloaden: "Anmeldeformular"

Fragen zur Anmeldung:    kfb-Büro Salzburg, Tel: 0662/8047-7530 

Fragen zur Wallfahrt bzw. dem Weg:

Olivia Keglevic:  0676/8746 7532
Evelin Hemetzberger (Eugendorf): 0660/3506500
Elfriede Rainer (Uttendorf): 0664/73369030
Maria Rainer (Uttendorf): 0664/66550152
Maria Wieser (Golling): 0664/75030325

Begrenzte Teilnehmer*innenanzahl!