Pflege ist doch nicht spirituell … oder?

Ort: Bildungszentrum St. Virgil, Ernst-Grein-Straße 14, 5026 Salzburg
Veranstalter: Seelsorgeamt der Erzdiözese Salzburg
weitere Veranstalter: Referat für Krankenpastoral und Notfallseelsorge

Der 43. Pflegekongress findet von 18. bis 19. Oktober in St. Virgil statt.

Würde man in vom Land oder Bund getragenen Krankenhäusern oder Pflegeheimen Spiritualität vermuten? Meist sind dies Orte, die man vordergründig nicht mit diesem Begriff in Verbindung bringt. Die Arbeit am kranken oder alten Menschen ist beherrscht von medizinischer Machbarkeit, normierten Zeitakten, bürokratischem Aufwand und ökonomischen Druck.

Praxis und gelebte Spiritualität bleibt im Pflege-Alltag wenig Spielraum. Andererseits wird Spiritualität von der WHO als eine grundlegende Dimension menschlicher Existenz definiert. Es wird dabei betont, dass spirituelles Wohlergehen Auswirkungen auf die Genesung und Gesundheitsförderung hat. Pflegefachkraft wird im beruflichen Alltag früher oder später mit dieser spirituellen Wirklichkeit konfrontiert. Und die gelebte Spiritualität der/des Pflegenden erleichtert oftmals die Ausübung des Berufs.Ist Pflege neben aller Professionalität auch (oder gerade deshalb) spirituell? Wie viel Spiritualität braucht bzw. verträgt die Pflege? Diesen Fragen rund um das Thema Spiritualität will der Pflegekongress Raum geben. Zudem verheißt auch der diesjährige Kongress namhafte Referentinnen und Referenten im herbstlichen Ambiente des Bildungszentrum St. Virgil.

 

Einladungs-Falter