Drehscheibe 86

1
Drehscheibe 87 9. Jg; 7/2017
Mail: referat@weltkirche.kirchen.net; Tel.: 0662/8047-7610 - http://www.kirchen.net/weltkirche/
Weltkirchliche News
aus der Erzdiözese Salzburg
Drehscheibe
Nr. 86
Liebe Engagierte in der Weltkirche und für die Weltkirche!
Ich wünsche allen wieder einen guten Start ins neue Arbeitsjahr. Gleich im September möchte ich auf
zwei Einladungen aufmerksam machen:
Am Sonntag, 10. September wird der Bischof unserer Partnerdiözese San Ignacio de Velasco, Robert
Flock, die Eucharistie im Salzburger Dom (10:00 Uhr) mitfeiern.
Und für Freitag, 29. September 2017 (14:00 bis 17:00 Uhr) findet für alle Interessierten an einem Aus-
landsaufenthalt / Volontariatseinsatz ein Info-Nachmittag im Elisabethinum in St. Johann im Pongau
statt. (Nähere Infos: siehe unten und auf unserer Homepage http://www.kirchen.net/weltkirche/.
In der aktuellen „Drehscheibe“ gibt es wieder Veranstaltungshinweise und Infos rund um die Weltkirche.
So danke ich allen, die Termine oder Infos für diese Ausgabe geschickt haben. Zur gleichen Zeit lade ich
alle ein, mir Termine und Infos in den Pfarren und Einrichtungen zu schicken.
Herzliche Grüße,
Veranstaltungen:
So, 10. September 2017, 10:00 Uhr
Eucharistiefeier
mit Bischof Robert Flock aus San Ignacio de Velasco, Bolivien
Ort: Dom, Salzburg
mehr Infos: referat@weltkirche.kirchen.net
Do, 21. September 2017, 19:00 Uhr
Nahaufnahmen aus Syrien
Lesung und Diskussion
Referentin: Petra Ramsauer (Journalistin, Autorin)
Ort: Robert-Jungk-Bibliothek, Strubergasse 18/2, Salzburg
mehr Infos: https://jungk-bibliothek.org/
Mo, 25.September 2017, 19:30 Uhr
Irak – wohin?
Referent: Louis Raphael I. Sako; chaldäischer Patriarch (Bagdad)
Ort: Bildungszentrum St. Vigil, Ernst-Grein-Str. 14, Salzburg
mehr Infos: www.christlicher-orient.at
Fr, 29. September 2017, 14:00 -17:00 Uhr
Frei:willig - Infoveranstaltung zu Auslandseinsätzen in Afrika, Asien, Latein-
amerika und Osteuropa
mit Impulsen, Erfahrungsberichten von ehemaligen Volontär/innen, Beratung ...
Ort: Elisabethinum, St. Johann / Pongau
Anmeldung und Infos: referat@weltkirche.kirchen.net
7. Sep. 2017
2
Drehscheibe 87 9. Jg; 7/2017
Mail: referat@weltkirche.kirchen.net; Tel.: 0662/8047-7610 - http://www.kirchen.net/weltkirche/
Di. 3. Okt. 2017, 18:00 Uhr
4. Vergabe des Erwin-Kräutler-Preises
für kontextuelle Theologie und interreligiösen Dialog
an Dr. Sebastian Pittl (IWM St. Georgen) und PD Dr. Stefan Silber (Uni Osnabrück)
Ort: Katholisch-Theologische Fakultät, Universitätsplatz 1, Salzburg, HS 101
mehr Infos: www.uni-salzburg.at/ztkr/erwin-kraeutler-preis
Infos:
Gebetsanliegen von Papst Franziskus für September
"Lasst uns für die Pfarreien beten, dass sie nicht einfach Büros sind, sondern dass sie
von einem missionarischen Geist beseelt sind. Mögen sie Orte sein, in denen über den
Glauben gesprochen und Nächstenliebe erlebt wird", sagt der Papst in dem kurzen
Youtube-Film. Das Video zeigt dazu Menschen, die einen dreckigen Fluss reinigen und
einem Mann sauberes Trinkwasser bringen. Danach wird in einer Art Rückblick gezeigt,
dass sie vorher gemeinsam in einer Kirche waren.
mehr Infos: www.katholisch.de (2.9.2017(KNA))
Kongo-Expertin: Krisenvermittlung der Kirche gescheitert
Stellvertretender Vorsitzender der kongolesischen Bischofskonferenz und Bischof der
Salzburger Partnerdiözese Bokungu, Ambongo, wirft Wahlkommission Alleingang vor.
Die politische Krise in der Demokratischen Republik Kongo spitzt sich nach Ansicht von
Afrikawissenschaftlerin Gesine Ames weiter zu. Derzeit hätten die katholischen Bischö-
fe "keinen Zugang" zu dem engeren Kreis der Regierung um Präsident Joseph Kabila.
Offenbar klammere sich Kabila weiter an die Macht und versuche, die katholische Kir-
che, die im Kongo über erhebliches Ansehen verfügt, aus dem Dialog über die Zukunft
des Landes auszugrenzen. "Wie lange das gut geht, weiß niemand", so Ames. Der
jüngste Machtkampf im Kongo dauert seit Monaten an. Eigentlich hätten bereits Ende
2016 Wahlen in dem zweitgrößten Land Afrikas stattfinden sollen. Allerdings weigerte
sich Kabila, seinen Platz - wie von der Verfassung vorgesehen - nach Ablauf seiner
zweiten regulären Amtszeit zu räumen. Unter maßgeblicher Vermittlung der katholi-
schen Bischöfe des Kongo kam es am 31. Dezember 2016 zu einem Kompromiss, der
Neuwahlen bis Ende 2017 vorsieht.
mehr Infos: http://www.kathpress.at/ (12.07.2017 (KAP/KNA))
Vatikan schwört katholische Hilfswerke auf Flüchtlingshilfe ein
Der Vatikan schwört alle katholischen Hilfsverbände und Caritas-Organisationen auf
einen verstärkten gemeinsamen Einsatz für Flüchtlinge ein. Zu diesem Zweck lanciert
Papst Franziskus am kommenden 27. September die Spenden- und Solidaritäts-
Kampagne „Share the Journey“, „Teile die Reise“. Bei der Initiative gehe es darum
„eine Menschenkette aus Liebe und Barmherzigkeit“ zu bilden, formuliert der Präsident
des Caritas-Dachverbandes Caritas Internationalis in einem Brief, der in den vergange-
nen Tagen an die insgesamt 165 Mitgliedsverbände der weltweiten Caritas ging. Die
Vatikanzeitung „Osservatore Romano“ zitierte am Dienstag aus dem Schreiben von
Kardinal Louis Tagle; darin erwähnt der Kardinal aus Manila die für September geplan-
te Initiative des Papstes.
mehr Infos: http://de.radiovaticana.va/ (or 25.07.2017 pr)
Österreichischer Bischof in Namibia geht in Pension
Ein österreichischer Bischof in Namibia geht in den Ruhestand: Papst Franziskus hat
den Amtsverzicht von Pater Philipp llitzer als Bischof von Keetmanshoop angenom-
men. Der 77 Jahre alte Salzburger hatte bereits seit 2001 im Hauptstadt- Erzbistum
Windhuk als Pfarrer gewirkt, ehe Papst Benedikt XVI. ihn 2007 zum Bischof ernannte.
Pöllitzer gehört der Kongregation der Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria an. Er
wirkte auch als Superior seiner Ordensgemeinschaft und als Professor am interdiöze-
sanen Priesterseminar. 80 Prozent der Bevölkerung bekennen sich zum Christentum.
mehr Infos: http://de.radiovaticana.va (rv 21.07.2017 gs)
3
Drehscheibe 87 9. Jg; 7/2017
Mail: referat@weltkirche.kirchen.net; Tel.: 0662/8047-7610 - http://www.kirchen.net/weltkirche/
Korea: „Wir brauchen einen Friedensvertrag!“
Im Geist der Forderung nach einem „wahren Frieden“ hat die interreligiöse Zeremonie
zum 64. Jahrestag des Waffenstillstands zwischen Nord- und Südkorea begonnen. Wie
AsiaNews berichtet, haben sich am 3. August Katholiken, Protestanten und Buddhisten
gemeinsam an das Ende des bewaffneten Konflikts erinnert, der jedoch bis heute nicht
durch einen Friedensvertrag besiegelt ist. „Wenn der Frieden auf der koreanischen
Halbinsel nicht auf deutliche Weise bekräftigt wird“, so der Präsident der koreanischen
Bischofskonferenz Hyginus Kim Hee-jong, „könnte der Frieden in ganz Nordostasien
zusammenbrechen und Korea wäre das Pulverfass, bereit zu explodieren und einen
weiteren Krieg auszulösen.“
mehr Infos: http://de.radiovaticana.va/ (asianews 08.08.2017 jm)
Koreas Religionsführer am Samstag beim Papst
Die Koreanische Bischofskonferenz (de facto nur Südkoreas Bischofskonferenz) hat für
den 2.9.2017 ein Treffen der sieben wichtigsten Religionsvertreter des Landes mit
Papst Franziskus im Vatikan angekündigt. Bei der Sonderaudienz solle dieser um Ge-
bet und Hilfe für das koreanische Volk und für die Wiedervereinigung der Halbinsel er-
sucht werden. Die Bischofskonferenz mit Sitz im südkoreanischen Seoul hatte nach
den jüngsten Raketentests von Nordkorea ihre Besorgnis geäußert und vermehrt zu
Friedensbemühungen aufgerufen.
„Friedensabkommen möglich“ Mit Unterstützung der sogenannten Supermächte“ kön-
ne ein Friedensabkommen zwischen Nord- und Südkorea möglich werden, sagte Erzbi-
schof Hyginus Kim Hee-jong, Erzbischof von Gwangju und Vorsitzender der Koreani-
schen Bischofskonferenz. „Ich bin mir sicher, dass Friedensgespräche mit Pjöngjang
möglich sind. Nordkorea vertraut der katholischen Kirche in Korea, und wir unterhalten
immer noch eine vertrauensvolle Beziehung“, so Kim.
mehr Infos: www.religion.ORF.at; 30.8.2017)
Papst und Bartholomaios I. rufen zu Sorge um Schöpfung auf
Papst Franziskus hat bei der Generalaudienz an diesem Mittwoch auf dem Petersplatz
angekündigt, dass er für den 1. September den Gebetstag für die Bewahrung der
Schöpfung – eine gemeinsame Botschaft mit dem Ökumenischen Patriarchen Bartholo-
maios veröffentlichen wird. Sie hätten gemeinsam einen Text vorbereitet, so der Papst
vor den tausenden Pilgern und Besuchern nach der Katechese. „In jener Botschaft la-
den wir alle dazu ein, einen respektvollen und verantwortungsbewussten Umgang mit
der Schöpfung zu pflegen“, sagte der Papst. „Wir rufen auch alle Menschen in beson-
derer Verantwortung dazu auf, dem Schrei der Erde und dem Schrei der Armen zuzu-
hören, die am meisten aufgrund ökologischer Ungleichgewichte leiden“, fügte Franzis-
kus an.
mehr Infos: http://de.radiovaticana.va/ rv 30.08.2017 mg)
Tipp:
Franz Gmainer-Pranzl, Anita Rötzer (Hg.)
Zukunft entwickeln
Dokumentation der 15. Entwicklungspolitischen Hochschulwochen an der Universität
Salzburg 2015
(Salzburger interdisziplinäre Diskurse 8)
Peter-Lang-Verlag Frankfurt am Main 2017