Drehscheibe 91

1
Drehscheibe 91 - 10. Jg; 2/2018
Mail: referat@weltkirche.kirchen.net; Tel.: 0662/8047-7610 - http://www.kirchen.net/weltkirche/
Weltkirchliche News
aus der Erzdiözese Salzburg
Drehscheibe
Nr. 91
Liebe Engagierte in der Weltkirche und für die Weltkirche!
In einigen Regionen haben wir bereits Vernetzungstreffen zu Bewahrung der
Schöpfung und zu Weltkirche abgehalten. In den anderen Regionen werden wir
nach Ostern diese Veranstaltungen fortsetzen. Ich möchte auch noch auf das
Weltkirche-Seminar hinweisen. Es findet am 24. Februar 2018 von 10:00 bis
17:00 h in St. Virgil statt. Das Thema ist: weltkirchliche Arbeit in der Einen
Welt. Hauptreferent ist Dr. Michael Meyer. Außerdem werden bei einem Podi-
umsgespräch verschiedene Zugänge zur weltkirchlichen Arbeit aufgezeigt. Eine
Anmeldung ist noch möglich. Herzliche Einladung!!
In der aktuellen „Drehscheibe“ gibt es wieder Veranstaltungshinweise und Infos rund um die Weltkirche.
So danke ich allen, die Termine oder Infos für diese Ausgabe geschickt haben. Zur gleichen Zeit lade ich
alle ein, mir Termine und Infos in den Pfarren und Einrichtungen zu schicken.
Herzliche Grüße und eine gute Fastenzeit,
Veranstaltungen:
12. – 25. Juli 2018
Korea: wo sich Hightech und Spiritualität treffen
Reisenach Daegu, Busan, Seoul, Südkorea
Preis: € 1.295,-
Kontakt: kj@jugend.kirchen.net
mehr Infos und Anmeldung bis 25.2.:
https://www.katholische-jugend.at/salzburg/Veranstaltung/korea2018/
Do, 22. Februar 2018, 19:30 Uhr
Sinnvolle und nachhaltige Hilfe für FASSIV: Sozial- und Ausbildungszentrum
für Kinder mit Behinderung in San Ignacio de Velasco, Bolivien
Vortrag
Referentinnen: Elisabeth Wittmann und Karin Weissensteiner
Ort: Pfarrzentrum Rif, Rifer Hauptstraße 37, Hallein-Rif
Do, 22. Februar.2018, 18:30 Uhr
Voluntaris -weltweit.erfahrung.teilen
„Weltweit – Erfahrung – Teilen“ – Infoabend
Ort: Robert Jungk Bibliothek für Zukunftsfragen, Strubergasse 18/2, 5020 Salzburg
mehr Infos: http://www.voluntaris.at/
15. Februar 2018
2
Drehscheibe 91 - 10. Jg; 2/2018
Mail: referat@weltkirche.kirchen.net; Tel.: 0662/8047-7610 - http://www.kirchen.net/weltkirche/
Fr, 23. Februar 2018, 12:00 Uhr, Romanischer Saal St. Peter
Fr, 16. März 2018, 19:00 Uhr, Stanglwirt in Going/Tirol
Benefizsuppenessen - Aktion Familienfasttag 2018
mehr Infos: http://www.kirchen.net/kfb/home/
Sa, 24. Februar 2018, 10:00 - 17:00 Uhr
Weltkirchliche Arbeit in der Einen Welt
Weltkirche-Seminar
Hauptreferent: Dr. Michael Meyer
Ort: Bildungszentrum St. Virgil, Ernst-Grein-Str. 14, Salzburg
Anmeldung: St. Virgil, anmeldung@virgil.at
Veranstaltungsnummer: 18-0288
Di, 27. Februar 2018, 10:00 Uhr
Frauen für ein friedliches Kolumbien
Bildungsbrunch
Referentin: Melissa Villegas (Vertreterin der kfb-Partnerorganisation VAMOS MUJER,
Kolumbien)
Ort: Afro-Asiatisches Institut Salzburg, Studierraum (2. Stock)
mehr Infos: http://www.kirchen.net/kfb/home/
Fr, 2. März 2018, 19:00 Uhr
Mission live - Mein Volontariat in Ghana
Gesprächsabend
Referent: Maximilian Blender
Ort: Bondeko, Missionshaus Liefering, Schönleitenstraße 1, 5020 Salzburg
mehr Infos: www.bondeko.org
Fr, 2. März 2018
Ökumenischer Weltgebetstag 2018 aus Surinam
mehr Infos: www.weltgebetstag.at / www.kirchen.net/kfb
Do, 15. März 2018, 19:00 Uhr
Der Faktor Klima: Menschen in Bewegung
Vortrag und Gespräch
Referent: Univ.-Prof. Dr. Patrick Sakdapolrak, Universität Wien
Ort: Afro-Asiatisches Institut Salzburg, Clubraum (EG)
mehr Infos: www.aai-salzburg.at/
Vorausschau:
Do, 22. März 2018, 15:00 – 18:00 Uhr
Karriere, Kind & Koran: Muslimische Frauen in Österreich
Workshop
Workshopleiterin: Dudu Kücükgöl (Wirtschaftspädagogin und Aktivistin)
Ort: Afro-Asiatisches Institut Salzburg, Studierraum (2. Stock)
Do, 22. März 2018, 19:00 Uhr
Mehr Kopf als Tuch: Muslimische Frauen am Wort
Buchpräsentation
Referentinnen: Amani Abuzahra und Haliemah Mocevic
Ort: Afro-Asiatisches Institut Salzburg, Clubraum (EG)
mehr Infos: www.aai-salzburg.at/
3
Drehscheibe 91 - 10. Jg; 2/2018
Mail: referat@weltkirche.kirchen.net; Tel.: 0662/8047-7610 - http://www.kirchen.net/weltkirche/
Infos:
Rif ist nun 2. faire Pfarre in der Erzdiözese
Nach der Pfarre Kaprun ist nun die Seelsorgestelle Rif die zweite faire Pfarre in der
Erzdiözese. Umweltreferent Hans Neumayer konnte am 21. Jänner 2018 die Urkunde
des Erzbischofs während des Gottesdienstes überreichen. Wir ermutigen, sich zu fai-
rem und schöpfungsfreundlichem Handeln zu verpflichten, die Selbstverpflichtungen
von „Faire Pfarre“ per Pfarrgemeinderatsbeschluss zu übernehmen. Pfarren gewinnen
damit Glaubwürdigkeit und sind Teil der Bewegung, die sich für eine lebenswerte Erde
für alle einsetzt.
mehr Infos: http://www.kirchen.net/weltkirche (newsarchiv)
Bolivien: Präsident Morales rückt von umstrittenem Strafgesetz ab
Der bolivianische Präsident Evo Morales hat das angekündigte neue Strafgesetz fallen-
gelassen, gegen das in den vergangenen Wochen Bischöfe, Laienbewegungen und
zahlreiche Gewerkschaften und Berufsgruppen protestiert hatten. Er habe den Kon-
gress um ein Abrücken von dem Gesetzeswerk in der geplanten Form gebeten, um
"rechtsgerichteten Kreisen" keinen Anlass für eine "politische Verschwörung" gegen ihn
zu geben, sagte er im staatlichen Fernsehen. An der Verfassungsänderung, die ihm
eine vierte Amtszeit ermöglichen soll, hielt er allerdings fest. Morales ist seit zwölf Jah-
ren Präsident. Sieben bis zwölf Jahre Gefängnis hätten laut dem geplanten Gesetz in
Bolivien künftig dem gedroht, der selbst oder über Dritte "Personen rekrutiert, transpor-
tiert, überstellt, seiner Freiheit beraubt, beherbergt oder empfängt, damit diese an be-
waffneten Konflikten oder an religiösen oder kultischen Organisationen teilnehmen",
hieß es in der Vorlage. Mit einer Guerilla oder auch Menschenhändlern gleichgesetzt
wären damit nicht nur Missionare, sondern auch religiöse Ordensgemeinschaften und
je nach Auslegung sogar Pfarreien gewesen.
mehr Infos: http://www.blickpunkt-lateinamerika.de/ (KNA, 24.1.2018)
Kongo: Tausende auf der Flucht
Tausende von Menschen flüchten derzeit vor Gewalt aus dem Kongo in die Nachbar-
länder Burundi, Tansania und Uganda. Darauf weist das UNO-Flüchtlingshilfswerk UN-
HCR hin.
In der Provinz Süd-Kivu geht die Armee gegen sogenannte Mai-Mai-Rebellen vor. Seit
letzter Woche sind nach UNO-Angaben fast 7.000 Kongolesen nach Burundi geflohen
und mehr als tausend nach Tansania. Das Flüchtlingshilfswerk geht davon aus, dass
im Südkivu viele Menschen ohne Obdach oder Nahrung unter schwierigsten Bedingun-
gen ausharren. Mai-Mai ist ein Sammelbegriff für Milizen in der kongolesischen Region
Kivo, die im zweiten Kongokrieg (1998–2003) entstanden sind. Viele Flüchtlinge geben
an, vor Zwangsrekrutierung und direkter Gewalt entwichen zu sein. Das UNHCR fordert
einen sicheren Korridor für Flüchtende und Zugang für humanitäre Hilfe.
mehr Infos: http://www.vaticannews.va/de/ (31.01.2018 pm - sk)
Kongo: Nachfolger für Monsengwo nominiert
Franziskus hat einen Nachfolger für den Erzbischof von Kinshasa, Kardinal Laurent
Monsengwo Pasinya, nominiert. Es ist der bisherige Erzbischof von Mbandka-Bikoro,
Fridolin Ambongo Besungu, ein Kapuziner. Der Papst machte ihn zum Koadjutor mit
dem Recht der Nachfolge. Das bedeutet, dass der Neuernannte automatisch Nachfol-
ger von Monsengwo wird, sobald dieser aus dem Amt des Erzbischofs der Hauptstadt
Kinshasa scheidet.
Ambongo ist 58 Jahre alt und war Präsident der Ordensoberen-Konferenz des Kongo
sowie der Bischofs-Kommission für Gerechtigkeit und Frieden. Seit Juni letzten Jahres
ist er Vize-Präsident der kongolesischen Bischofskonferenz. (vatican news - sk)
Nach wie vor ist Ambongo Apostolischer Administrator der Salzburger Partnerdiözese
Bokungu-Ikela.
mehr Infos: http://www.vaticannews.va/de/; https://www.kathpress.at (06.02.2018)
4
Drehscheibe 91 - 10. Jg; 2/2018
Mail: referat@weltkirche.kirchen.net; Tel.: 0662/8047-7610 - http://www.kirchen.net/weltkirche/
Bolivien: Präsident will trotz Kritik weiter regieren - Evo forever?
Vor zwölf Jahren übernahm er die Regierung des ärmsten Landes in Südamerika wie
eine Lichtgestalt. "Das Wichtigste, was Morales geschafft hat, ist, dass die Indigenen
wieder ein Selbstwertgefühl haben und ihre Kultur nicht mehr verstecken." Vor allem
verbal seien sie früher oft attackiert worden, mit Worten wie "du Tier". "Das ist vorbei."
Der Politologe Flores nennt noch weitere Errungenschaften von Morales' Regierung:
Straßen wurden verbessert, Wohnungen, Schulen und Spitäler gebaut. Auch gibt es
nun staatliche Hilfen wie Gelder für Schulkinder, Schwangere und Senioren. Morales-
Kritiker winken ab. Es möge ja sein, dass sich einiges gebessert habe - aber bei der ar-
men und bäuerlichen Bevölkerung auf dem Land sei nach zwölf Jahren zu wenig ange-
kommen. Viel des für sie bestimmten Geldes fließe in die Taschen anderer. "Korruption
ist ein großes Problem."
mehr Infos: http://www.blickpunkt-lateinamerika.de/ (Quelle: KNA, Autorin: Camilla
Landbö)
Papst meldet sich über Tablet bei Weltjugendtag an
Auf ungewöhnliche Weise hat sich Papst Franziskus an diesem Sonntag für den Welt-
jugendtag in Panama angemeldet: Er tippte während seines Angelusgebets am Peters-
platz auf ein Tablet und schrieb sich damit per Internet für das Großereignis vom Janu-
ar 2019 ein. ... „So, jetzt bin ich als Pilger beim Weltjugendtag angemeldet“, sagte Fran-
ziskus, sobald das geschafft war. Ich lade alle Jugendlichen der Welt dazu ein, dieses
Ereignis mit Glauben und Enthusiasmus zu feiern entweder indem sie nach Panama
kommen oder in ihren eigenen Gemeinschaften am Weltjugendtag teilnehmen.“
mehr Infos: http://www.vaticannews.va/de (Stefan von Kempis - 11/02/2018)
Misereor-Hungertuch
Das Misereor-Hungertuch „Ich bin, weil du bist“ aus Nigeria kann wieder im Referat
Weltkirche ausgeliehen werden. Das große Hungertuch misst 284 x 200 cm und das
kleine 120 x 85 cm.
Mehr Infos: referat@weltkirche.kirchen.net; Tel.: 0662/8047-7610
www.misereor.de
Tipp:
Neue Ausgabe der DKWE-Info 2018/1
Die neue Ausgabe der DKWE-Info zum Thema DEMOKRATIE ist erschienen.
mehr Infos: http:/weltkirche.kirchen.net
kostenlose Bestellung unter: referat@weltkirche.kirchen.net