Junge Kirche

Aktuelles

Corona - aktuelle Informationen

Tipps und Unterlagen für die Kinder- & Jugendpastoral

21. 9. 2020

Die COVID 19 Lockerungsverordnung wurde am 18.9 neuerliche novelliert (BGBl. II Nr. 407/2020). Für die Kinder- und Jugendpastoral hat sich vor allem folgendes geändert:

-      Bei Veranstaltungen im Stehen oder ohne zugewiesene Plätze dürfen „indoor“ nur noch 10 Personen teilnehmen und „outdoor“ 100
-      Ab 250 Personen braucht es die Genehmigung durch die Behörde
-      Ab 50 Personen „indoor“ und 100 Personen „outdoor“ benötigt es eine/n COVID 19 Beauftragte/n und ein Präventionskonzept
-      Die Regeln gelten auch für berufliche Weiterbildungen

Die Aktualisierung der COVID 19 Verordnung vom 18.9.2020 Nr 407 hat §10b nicht verändert!

Zusätzlich gibt es seit 18.9.2020 neue Regelungen für Gottesdienste und liturgische Feiern!
Diese finden Sie auf der Homepage der Erzdiözese 

 

1.9. 2020

Der Leitfaden für Veranstaltungen/Sommerlager der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit basierend auf der COVID 19 Lockerungsverordnung von 15.6. ist veröffentlicht!
Die Lockerungsverordnung wurde am 31.8. novelliert (BGBl. II Nr. 342/2020), jedoch für die Punkte welche Kinder- und Jugendarbeit betreffen inhaltlich nicht verändert.

Der Leitfaden gibt einen Überblick, wie der §10b des aktuellen Erlasses "Außerschulische Jugenderziehung und Jugendarbeit, betreute Ferienlager" angewandt und umgesetzt werden kann.

Der Erlass im §10 lässt auch weiterhin Interpretationspielraum zu, welcher von den beteiligten Ministerien auch unterschiedlich eingeschätzt wird:

  • Interpretation 1) §10b regelt nur Veranstaltungen, was bedeutet dass regelmäßige Angebote nur mit Einhaltung des Mindestabstands von 1m stattfinden können.
  • Interpretation 2) §10b regelt "außerschulischen Jugenderziehung und Jugendarbeit oder bei betreuten Ferienlagern" (siehe Erlass §10b (1)) und damit alle Angebote.

Wie man regelmäßigen Angeboten umgeht, ist damit derzeit im Ermessen der Organisationen bzw der  Pfarren.
Die Gruppenregelung in §10b zielt darauf ab,

  • 1) möglichst wenig Personen in engen Kontakt zu bringen und
  • 2) die immer gleichen Personen in engen Kontakt zu bringen.

Damit ist ein Jugendzentrum mit ständig wechselnden BesucherInnen wohl anders zu beurteilen, als eine regelmäßg stattfindende Gruppenstunde mit den immer gleichen Personen.

Solltet ihr §10b anwenden, muss man auf jeden Fall ein Präventionskonzept entwerfen und Schulungen durchführen.

Für Salzburg wurde hierzu auf Basis von bereits bestehenden Informationen des vorliegenden Leitfadens, der KJS Linz und anderer Kinder- und Jugendorganisationen eine Konzeptvorlage entwickelt.

 

Downloads Präventionskonzept:

- Präventionskonzept für die offene und verbandliche Jugendarbeit (29.9.2020)

- Checkliste Corona Präventionskonzept für nicht liturgische Veranstaltungen

Infobrief Teilnehmer/innen

- Bestätigung Einschulung Präventionskonzept

- Leitfaden für Veranstaltungen/Sommerlager

- Aktueller Erlass COVID 19 Lockerungsverordnung 

- Plakate Verhaltensregeln für Kinder

- Plakate Verhaltensregeln für Erwachsene

 

Neben den pfarrlichen Angeboten gibt es auch einige offene Angebote von anderen Einrichtungen für Kinder und Jugendliche, die wir euch gerne empfehlen möchten:

- DomQuartier Salzburg Kinder- und Jugendangebot

- Angebot der Katholischen Jugend

- Angebote der Jungen Kirche

- Angebote der Katholischen Jungschar (Spiele mit Abstand)

- Angebote im Jugendzentrum IGLU

 

- AUVA Mach mit Bewegung für Kinder

Zurück