Altbestände

Das Diözesanarchiv verwahrt das aus der geistlichen Jurisdiktion des Erzbistums Salzburg erwachsene Archivgut. Die Bestände wurden bei der völligen Neuordnung nach dem 2. Weltkrieg (1955–1968) nach Pertinenzgrundsätzen unter personellen, territorialen und sachlichen Gesichtspunkten strukturiert und durch einen alphabetischen Sachindex erschlossen.

Registratur des Konsistoriums des ehemaligen Erzstiftes Salzburg:

1.1 Altbestand – Bücher
Konsistorial- und Ordinariatsprotokolle (1505–1996)


1.2 Altbestand – Akten

 

  • Reformationsakten (16.–18. Jh.)
  • Generalvisitationen (17.–18. Jh.)
  • Schriftverkehr mit den Dekanaten, Pfarren (enthält auch Urbare), Klöstern und Suffraganbistümern (Chiemsee, Gurk, Lavant, Seckau)
  • Unterlagen des Domkapitels
  • Akten der Erzbischöfe (ab 1495)
  • Weihebücher
  • Kirchenrechnungen (ab Ende 16. Jh.)


Literatur:
Ernst Wenisch, Zur Geschichte des Salzburger Konsistoriums und seines Archivs.
In: MGSL 105 (1965), S. 153–174.

 

 

Top