| Ausstellungen

Das Dommuseum öffnet wieder, im Rahmen des Domquartiers, am 17. Mai 2014!


Aktuelles

Komm und schau!

Ein Dom-Buch für Kinder

Das Dommuseum bringt ein Dombuch extra für Kinder heraus. Auf einfache und ansprechende Weise erklärt es den Dom und seine Geschichte. Es enthält viele Fotos, Seiten zum Lesen und Zeichnen, Aufklappen und Schieben.

Medieninformation >>

Fortschritte des Domquartiers

Bauarbeiten im Nordoratorium des Doms haben begonnen

Bevor im Mai 2014 das Domquartier eröffnet, müssen die Ausstellungsräume und die Durchgänge im Dom hergerichtet werden. Der Nordturm wurde schon 2010, der Südturm 2012 saniert.
Das Nordoratorium wird zukünftig für die Sonderausstellungen aller Museen des Domquartiers genutzt, dazu muss das Raumklima verbessert und die Ausstellungsarchitektur erneuert werden. Die Bauarbeiten haben in der Woche vor Ostern begonnen.
Seit Juli 2013 wird an der Orgelempore gearbeitet, um die mehrfache Nutzung durch die Organisten, die Dommusik und die Museumsbesucher zu vereinfachen.

mehr >>

Website des Domquartiers

Tagungsband über Erzbischof Marcus Sitticus

Erzbischof Marcus Sitticus (1612-1619). Kirche, Kunst und Hof in Salzburg zur Zeit der Gegenreformation

Die Universität, das Dommuseum und die Kulturellen Sonderprojekte des Landes Salzburg haben am 15.-16. Juni 2012 eine Tagung veranstaltet, die die Leistungen Marcus Sitticus neu würdigen sollte. Elf Wissenschaftler untersuchten die kirchen-, kunst- und landesgeschichtlichen Seiten der siebenjährigen Amtszeit dieses Fürsterzbischofs. Der Tagungsband erscheint am 13. Dezember 2012 und enthält alle elf Beiträge.

Presseinformationen >>


Dauerausstellungen

Dommuseum zu Salzburg

Das Dommuseum zeigt Kunstschätze aus dem Dom und aus den Kirchen der Erzdiözese Salzburg. Das Museum ist in den Emporenräumen des Domes untergebracht, die schon an sich den Besuch lohnen. Denn diese früher teilweise als Kapellen genutzten Räume haben ihren barocken Dekor bewahrt und bieten ungewöhnliche Ausblicke auf die Stadt und in den Dom.
Unter den Kunstschätzen sind vor allem Goldschmiedewerke, Textilien, Skulpturen und Gemälde des Mittelalters und des Barock zu nennen. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten zählen das Rupertuskreuz aus dem 8. Jahrhundert, die Hostientaube aus Limoges, die Pretiosenmonstranz sowie Gemälde Paul Trogers und Reliefs Georg Raffael Donners.

mehr >>


Kunst- und Wunderkammer

Die Kunst- und Wunderkammer zeigt in einem barocken Ambiente Objekte aus der Natur und Werke der Kunst: ausgestopfte Tiere, Fossilien, wissenschaftliche Geräte, Bergkristallschleifarbeiten u.a.m. Sie entstand in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Nach dem Ende des alten Erzstiftes wurde die Sammlung zerstreut, nur die Schränke blieben zurück. 1974 wurde sie im Sinne eines barocken Kuriositätenkabinetts rekonstruiert.

mehr >>

Lange Galerie der Erzabtei St. Peter

Die "Lange Galerie" wurde 1657-1661 errichtet. Bis zum Ende des Erzstifts diente sie als Gemäldegalerie der Erzbischöfe. 1819 wurde der Raum der Abtei St. Peter übertragen. Nach einer grundlegenden Renovierung zeigt St. Peter hier nun 17 großformatige, religiöse Gemälde aus den Sammlungen. Der eindrucksvolle, 70 m lange Gang ist vom Dommuseum aus zugänglich.

mehr >>

Domkrypta

Seit Herbst 2009 ist die romanische Krypta des Doms wieder vollständig zugänglich. Ein Durchbruch durch das Fundament des Querhauses erschließt den außerhalb des Doms liegenden Teil. Im Rahmen der Kunstprojekte der Salzburg Foundation richtete Christian Boltanski hier seine Installation "Vanitas" ein.

Website der Salzburg Foundation >>

------------------------------

Besucherinformationen >>

Leitbild >>

Kontakt >>

Presse >>

Unsere Partner