Ein besonderer Tag in St. Cyriak: 14.01.2021

(Beitrag von Bruno Mitter)

Viele Einschränkungen prägten das Jahr 2020 im Wohnhaus Sankt Cyriak. Die sozialen Kontakte unserer Bewohnerinnen und Bewohner litten massiv unter den rigorosen Einschränkungen der Corona-Pandemie. Die Besuche der Familienangehörigen, der Freunde und Bekannten, und die Besuche des liebgewonnenen Teams unserer Ehrenamtlichen waren plötzlich gar nicht mehr oder nur mehr unter strengen Auflagen möglich. Unser wichtigstes Prinzip, nämlich zu jeder Zeit offen zu sein für jeden, der einen lieben Menschen besuchen will, wurde plötzlich zu einem Wunschgedanken. Es war ein Jahr ohne Muttertagsfeier, ohne Pfarrkaffee, ohne Nikolausfeier, ohne Rorate, ohne gemeinsamen Weihnachtsgottesdienst in der Kapelle, ohne all die vielen kleinen Feiern, die ein Jahr normalerweise begleiten.

Weihnachten 2020 war für unsere Gemeinschaft im Wohnhaus Sankt Cyriak dennoch ein Fest der Freude, des Glaubens, der Liebe und der Hoffnung. Geburt Christi und Epiphanie („Tag der Erscheinung des Herrn“) wurden ursprünglich - bis ins 5. Jahrhundert - am 6. Jänner gemeinsam gefeiert. An diesem Tag folgten die Sternsinger dem hell leuchtenden Stern und verkündeten die Frohbotschaft des Evangeliums. Am heurigen Dreikönigstag haben wir den lang ersehnten Impfstoff gegen Corona bestellt. Es war der erste Schritt, unsere Lieben endlich wieder umarmen und an uns drücken zu dürfen.

Am 14. Jänner war es dann so weit: Ein besonderer Tag, ein Tag der Freude, der Liebe, des Glaubens und der Hoffnung. Um 8.30 Uhr trafen sich stellvertretend für die Bewohnerinnen und Bewohner Frau Eva Riedlsperger und Frau Anna Mitterlechner, für die Angehörigen Frau Katharina Öhm, für das Team Waltraud, Monika und Peter, für unsere Ärzte Frau Dr. Evelin Fürthauer und Herr Dr. Kay Drabeck sowie für unsere politischen Entscheidungsträger Frau Vizebürgermeisterin Waltraud Pichler und Herr Bürgermeister Dr. Peter Brandauer in der Kapelle des Wohnhauses zur feierlichen Segnung des Impfstoffes durch unseren Pfarrer Herrn Bernhard Pollhammer. Während dieser kleinen Feierlichkeit bekam ich auch die Gelegenheit, ein paar Worte an die Anwesenden zu richten:

Es ist mir von Herzen unglaublich wichtig, mich bei jedem Einzelnen unserer ganzen Wohnhaus-Gemeinschaft für all das zu bedanken, was ihr in den letzten Wochen und Monaten Großartiges geleistet habt. Ohne zu überlegen, habt ihr flexibel und geduldig alle Widrigkeiten durchgestanden, habt Lösungswege mitgestaltet und mitgetragen. Ohne euch hätte das Wohnhaus Sankt Cyriak die Krise niemals so positiv und verhältnismäßig unbeschadet überstehen können. Dafür gebührt euch nicht nur mein Dank und Respekt vor euren Leistungen, sondern auch jener von unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern beider Verbandsgemeinden Pfarrwerfen und Werfenweng!

Im Anschluss an die Segnung begannen Frau Dr. Evelin Fürthauer mit DGKP Waltraud Madleitner und Herr Dr. Kay Drabeck mit DGKP Peter Töfferl - nachmittags unterstützt durch Herrn Dr. Dominik Plieseis - mit der Durchführung der Impfaktion. 89 % der Bewohnerinnen und Bewohner wurden an diesem besonderen Tag im Wohnhaus Sankt Cyriak geimpft, als Erste in der Reihe waren Frau Eva Riedlsperger aus Pfarrwerfen und Frau Anna Mitterlechner aus Werfenweng. Gemeinsam hat das Impfteam dafür Sorge getragen, dass unsere Lieben, die jahrzehntelang für uns da waren und jetzt zu den besonders gefährdeten Menschen in unserer Gemeinschaft gehören, künftig bestmöglich vor einer schweren Corona-Erkrankung geschützt sind.

Hausleiter Bruno Mitter

Sternsingeraktion 2021

Ab 26.12. gelten wieder verschärfte Lockdown-Regelungen. Daher verzichten die Pfarren Werfen-Tenneck und Pfarrwerfen in dieser Situation schweren Herzens, aus völlig nachvollziehbaren Gründen auf Sternsinger-Hausbesuche. Die Segenspickerl "C+M+B" sind in allen Pfarrkirchen ab 01.01.2021 erhältlich.

Weitere Informationen: siehe Links auf der Seite Aktuelles des Pfarrverbandes.


Jedes Jahr bringen die Sternsinger die Weihnachtsbotschaft und den Segen für das Neue Jahr in die Häuser und Wohnungen und bitten zugleich um Spenden für Projekte in Afrika, Asien und Lateinamerika. Dank dieser Spenden kann die Dreikönigsaktion, das Hilfswerk der Katholischen Jungschar, jährlich rund 500 Gesundheits-, Bildungs-, Ernährungs- und Pastoral-Projekte unterstützen. 

Wenn die Sternsinger heuer auch nicht persönlich zu Ihnen kommen können, sind Sie herzlich dazu eingeladen, Ihre Spende zu überweisen.

Spendenkonto: Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar Salzburg
IBAN: AT86 3506 5000 0002 5502
BIC: RVSAAT2S065

Spendenbox in der Pfarrkirche ab 01.01.2021

 

Videoaufnahme mit der Sternsingergruppe der Familie Reiter:

siehe unter "Tonaufnahmen, Videos".