Allianz für den freien Sonntag

Als Mitglied in der österreichweiten Plattform der Sonntagsallianz, als Christen und ArbeitnehmerInnenvertreter setzen wir uns für den Schutz des freien Sonntags vor schleichender Aushöhlung durch Wirtschaft und Politik ein.

Der „Tag des Herrn“, der in der Bevölkerung breite Zustimmung findet, soll weiterhin gelebt werden und ein Eckpfeiler der österreichischen Zeit- und Familienkultur bleiben. Gerade in europäischen Ländern, die sehr liberale Arbeitszeitgesetze haben, ist eine starke Bewegung zur Rückkehr zum Schutz des freien Sonntags festzustellen. Die Sonntagsöffnung des Handels in Tourismuszonen und in der Stadt Salzburg bedeutet für uns einen Angriff auf dieses „Weltkulturerbe“ und stärkt den Trend, dass unsere Lebenszeit immer mehr zu Arbeits- und Konsumzeit wird.

Darum haben wir Mitte Juni 2015, gemeinsam mit Gewerkschaften und vielen zivilgesellschaftlichen Gruppen, eine eigene „Salzburger Sonntagsallianz“ in unserem Bundesland gegründet, die schon mehrere Male den Sonntag gegen den Zugriff der Wirtschaftsinteressen verteidigt hat. So schaffen wir durch Öffentlichkeitsarbeit, Plakataktionen und Druck auf die Politik ein öffentliches Bewusstsein für die Bedeutung des gesellschaftlichen Werts gemeinsamer freier Zeiten. 


Die Allianz für den freien Sonntag Österreich wurde 2001 gegründet und setzt sich für gemeinsame freie Zeiten und damit für mehr Zeitwohlstand und Lebensqualität in der Gesellschaft ein. Dem breiten Bündnis gehören über 50 Organisationen an: aus dem Familien-, Kinder- und Jugendbereich, zivilgesellschaftliche Vereine und Freiwilligenorganisationen, Kirchen und Gewerkschaften.
Weitere Mitgliedsorganisationen sind herzlich willkommen. Info: heiner.sternemann@abz.kirchen.net